Babystory

Erfahrungen über Schwangerschaft, Geburt & Baby

Krupphusten bei Kindern

0

Krupphusten ist eine Erkrankung bei Kindern am Kehlkopf und Atemwege. Durch das Anschwellen der Schleimhaut werden die Atemwege verengt und es das Kind leidet unter dem sogenannten Krupphusten oder auch Pseudokrupp genannt. Das Kind hat einen atmet schwer, ist heiser und hat einen bellenden Husten. In schweren Fällen kann es zur Atemnot kommen, in denen sofort der Notarzt gerufen werden sollte.

Ist Pseudokrupp ansteckend?

Der Krupp ist nur für andere Kinder mit engen Atemwegen ansteckend (meist im Alter zwischen 0-6 Jahren).

Was kann ich tun?

Es sollte auf eine angenehme Raumtemperatur zwischen 18-22 Grad geachtet werden mit einer normalen Luftfeuchtigkeit zwischen 50-60%. Frische Luft tut den Kindern besonders gut und es sollten viele Spaziergänge unternommen werden. Auch angenehm ist eine feuchte Luft zum einatmen, wie etwa von nassen Handtüchern.

Wenn das Kind nachts einen Kruppanfall hat, kann es das Kind beruhigen mit dem Kind am Schlafzimmerfenster frische Luft zu schnappen. Vor allem eine aufrechte Haltung lässt das Kind wieder besser atmen. Wichtig ist dass die Eltern Ruhe bewahren und nicht in Panik verfallen.

Noch ein Tipp aus meiner persönlichen Erfahrung: Als unsere kleine Maus die Krupp hatte, haben wir den Kopfteil des Bettes etwas hochgestellt (bei manchen Bettrosten ist dies einstellbar) und unser Kind konnte in einer leicht erhobenen Lage viel besser einschlafen als in einer senkrechten.

Medikamente gegen Krupphusten

Der Kinderarzt wird Ihnen ein Cortison-Präparat in Saft- oder Zäpfchenform verschreiben, dies ist bei einem starken Kruppanfall einzusetzen. Nach einer Stunde sollte sich der Zustand des Kinder verbessern, ansonsten ist direkt ein Arzt auszusuchen. Das Mittel ist entzündungshemmend und sorgt für ein Abschwellen der Schleimhaut.

Eine Inhalation kann auch eine gute Wirkung erzielen und zum Abschwellen der Schleimhaut beitragen. Diese ist jedoch in den ersten Kindesjahren meist nur schwer mit kleinen Babys durchführbar und ist für die Kinder meist zu anstrengend, was in diesem Krankheitszustand die Kinder zuviel fordert.

Wie ist deine Meinung ?